Freiheit und Chancen im digitalen Zeitalter

Die Vermittlung vom Umgang mit Medien ist am Stetten von großer Bedeutung. Einerseits wird den Schülerinnen mithilfe des Mediencurriculums im Fachunterricht der Umgang mit Medien beigebracht. Andererseits legt das Stetten größten Wert auf einen reflektierten Umgang mit Medien.

 

Dementsprechend werden unsere Schülerinnen in den Jahrgangsstufen 5 und 7 durch die Polizei zum Umgang mit Smartphone und Internet beschult. Passend dazu werden die Eltern der 5. Klassen an einem Elternabend ebenfalls durch die Polizei auf die Gefahren des Internets aufmerksam gemacht. In diesem Schuljahr werden zudem zwei Elternabende durch die Medienpädagogin vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg gemeinsam mit zu Medienscouts ausgebildeten Schülerinnen gestaltet.

 

In den 6. Klassen werden die Schülerinnen im Rahmen des bereits oben genannten Projektes „MEGA“ der Brücke e.V. durch eine Sozialpädagogin zum Thema „Cybermobbing“ beschult.

 

In den 8. Klassen wird der Medienführerschein durch Lehrkräfte durchgeführt, um mit den Schülerinnen Themen wie „Fake News“ und „Instagram und Co - wie präsentiere ich mich in den sozialen Netzwerken?“ zu besprechen. Teil des Medienführerscheins ist außerdem die Gestaltung einer Einheit zur Literaturrecherche durch unsere Diplombibliothekarin.

 

In den 9. Klassen können die Schülerinnen dann selbst Verantwortung übernehmen, indem sie sich zu Medienscouts ausbilden lassen und ihre Erfahrung an Mitschülerinnen, Lehrkräfte und Eltern weitergeben.

 

Abgerundet wird das Konzept durch ein im September 2020 beginnendes P-Seminar mit dem Titel „Gemeinsam im Netz - Erstellen und Durchführung einer Schulung für die 5. Klassen im Bereich „neue Medien“ im Auftrag der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Augsburg“.