1754 - 1862

23. September 1754

 

Anna Barbara Amman wird geboren

1774

 

Sie heiratet Johann Ferdinand von Stetten und zieht in das Haus am Martin-Luther-Platz

1777

 

Anna Barbara wird Witwe und erbt das Vermögen ihres Mannes

1803

 

Anna Barbara verfasst ihr Testament, in dem sie neben 106 anderen Legaten und Stiftungen die Gründung einer höheren Schule für Mädchen verfügt

19.Februar 1805

 

Anna Barbara von Stetten stirbt

2. Januar 1806

 

Die Schule im Haus am Martin- Luther-Platz mit 21 Schülerinnen in zwei Klassen wird eröffnet. Schulleiterin ist Maria Barbara Degmair (bis 1856), die in den Fächern Religion, gemeinnützige Kenntnisse, Schön- und Rechtschreibung, Rechnen, Gedächtnisübungen und Handarbeiten unterrichtet

1806

 

Die Fächer werden um Geschichte, Zeichnen und Französisch (auf Wunsch der Eltern) erweitert

4. Dezember 1806

 

Die erste Prüfung wird vor der Administration und den Eltern in den Fächern Religion, Geographie, Naturkunde, Rechnen abgelegt

1808

 

37 Schülerinnen besuchen die Schule

1809

 

Das Stetten-Institut wird durch den bayerischen Staat als "Anstalt für höhere weibliche Bildung" anerkannt

1815

 

65 Schülerinnen, davon 10 im Haus wohnende, besuchen in drei Klassen die Schule

1822

 

Eine "niedere Töchterschule" für 10-jährige Mädchen (1844 wieder aufgegeben) wird eingerichtet

1836

 

Der Getreideboden wird wegen steigender Schülerzahlen zu drei Unterrichtsräumen ausgebaut

1856

 

Schuldirektorin wird Adelheid Neuhofer (bis 1861), eine ehemalige Stetten-Schülerin und Alumnin

1860-1862

 

Das Schulgebäude wird umgebaut und nach Westen erweitert

1861

 

Marie Schmidt  wird Schulleiterin (bis 1889)

1862

 

Erste Schullehrpläne für Deutsch, Englisch, Französisch, Kunst  und Rechnen werden erstellt. Zum ersten Mal wird darin die Schulbildung auch als Grundlage für eine Berufsausbildung genannt.