1986 - 1997

1986 -1988

Beim Bau des Internats werden römische Stadtmauerreste und andere Fundstücke freigelegt

1987

Das Praktikumprojekt "Beruf konkret" im Gymnasium beginnt

1988

Die Evangelische Schulstiftung in Bayern, der das Stetten-Institut zusammen mit anderen evangelischen Schulen in Bayern angehört, wird gegründet.
Durch das großzügige Vermächtnis der ehemaligen Lehrerin  Mathilde Maier wird der Umzug der Bibliothek in die Gießhalle ermöglicht

3. Dezember 1988

Das neue Internatsgebäude wird eingeweiht

1989

Die öffentliche Ausstellung "Der weite Schulweg der Mädchen" (Univ. Erlangen, Bayer. Nationalmuseum, Schulmuseen Ichenhausen u. Nürnberg, Stetten-Institut) wird im Schulgebäude gezeigt.
Die Umwelt-AG wird gegründet

1990

Der mathematische Zweig wird wieder eingeführt und eine Mensa im alten Internat (genutzt bis 1996) eingerichtet

1.12.1990

Ein Mädchen-Technik-Tag findet statt

1992

Ilona Karsten übernimmt die Leitung der Realschule

1992/93

Das einjährige Fortbildungsprojekt "Dritte Phase der Lehrerbildung" der Evangelischen Schulstiftung findet erstmals für Lehrerinnen und Lehrer des Stetten-Instituts statt.
Ein Computerraum mit 16 Schülerarbeitsplätzen wird eingerichtet

1994

Die ersten Kontakteltern in den Eingangsklassen werden gewählt

1996

Die Erlebnispädagogikwoche "Outward Bound"
wird erstmals durchgeführt.
Mit  der "Peterborough High School" in England wird ein Schüleraustausch aufgenommen

1997

Durch die großzügige Spende der ehemaligen Stettenschülerin, Frau Hertha Graß, wird die Neuausstattung des Computerraums mit 18 Plätzen und die Einrichtung eines zweiten Computerraums mit 16 Plätzen ermöglicht. Die sechsklassige Realschule wird eingeführt.
Ein Italienaustausch mit dem Liceo Ginnasio Statale "Arnaldo" in Brescia wird aufgenommen.
Eine Solaranlage auf dem Schuldach wird durch die AG Solarenergie aufgebaut.