Aktuelles

Info „Horror-Night“ am 19. 2. 2018 um 19 Uhr im Forum

Von der Umgestaltung des Theaters über Denkmäler zur Kulisse

Die Theatergruppe der Q11und Q12: ­Mehr als nur ein Stück. Es entstehen Horrorgeschichten im Raum, genauer: in fünf Räumen, knapp umrissen in Loglines, Inhaltsangaben in einem Satz, Quicksetups für unsere Zuschauer, was passiert, wo und wie kommt man hin?  Und was wir schon verraten können: Es wird Sie gruseln wie in alten Gemäuern.

 

Ausgehend von einigen theoretischen Überlegungen zum Thema Denkmalschutz im Allgemeinen und zum Umbau des Augsburger Stadttheaters im Besonderen, wurden die Schülerinnen im vergangenen Halbjahr selbst aktiv. Denkmalschutz bedeutet für uns, unter anderem Geschichten zu erhalten, die hinter Fassaden spielen. Vor die Aufgabe gestellt, eine solche Geschichte auszugestalten, entstanden unabhängig voneinander in fünf Gruppen Gruselgeschichten. Diese werden die Schülerinnen nun neben ihren anderen Ergebnissen präsentieren:

  • eine Fotoausstellung mit subjektiven Eindrücken aus dem Stadttheater im Umbau (P-Seminar Kunst Q12 Fotografie und Grafikdesign)
  • Umfragen zum Thema „Der Wert des Stadttheaters in unserer Stadtgesellschaft“
  • Architekturmodelle „Dekonstruktivistische Theaterbauten“
  • Szenen mit „Geschichten hinter Fassaden, die uns erhaltenswert erscheinen“
  • Kurzfilm „Die Mutprobe“